Trauungen

Sie überlegen, sich kirchlich trauen zu lassen?
Hier einige Informationen für Sie:

Die kirchliche Trauung ist ein Gottesdienst. Die Orgel spielt feierlich, wir singen, beten und hören Gottes Zuspruch aus der Bibel. Eine ganz besonderer Moment ist es, wenn Sie beide einander das Jawort geben. Für Ihr Eheversprechen bekommen Sie die volle Unterstützung: Gottes Segen und die Begleitung der Gemeinde. Es ist gut zu wissen, sich auf dem gemeinsamen Weg von Gott getragen zu wissen. Schön, wenn Sie sich „trauen“!

Wer kann sich evangelisch trauen lassen?

Trauungen sind für Paare. Wenn Sie getauft und nicht aus der Kirche ausgetreten sind, können sie sich kirchlich trauen lassen. Das gilt bei uns auch, wenn das für nur einen von beiden zutrifft. Wenn nicht beide Partner Mitglied der Kirche sind bedarf es einiger weiterer Absprachen mit dem Pastor bzw. der Pastorin.

Trauungen gibt es für Mann und Frau, Mann und Mann, sowie Frau und Frau.

Wann wird der Trautermin festgelegt?

Sobald Sie sich für eine kirchliche Trauung entschieden haben, sollten Sie mit einem von uns Pastoren den Termin klären. Das kann auch bis zu 2 Jahren im Voraus passieren. Erst nach einer Verabredung des Termins mit der Kirche ist es sinnvoll, das Aufgebot beim Standesamt zu bestellen oder ein Lokal zu buchen.

Was geschieht beim Traugespräch?

Das Traugespräch ist dazu da, dass Brautpaar und der Pastor einander kennenlernen. Es bietet zudem einen geschützten Seelsorgerlichen Rahmen die Partnerschaft ein wenig zu reflektieren. Vor allem dient es aber der Vorbereitung auf den Gottesdienst. das Paar teilt mit, was Ihnen für die Trauung wichtig ist und gemeinsam wird geplant, wie der Traugottesdienst gestaltet werden soll. Dabei geht es um die Auswahl des Trauspruches, der Lieder und der Musik, um die Mitwirkung von Verwandten oder Freunden im Gottesdienst, um den Blumenschmuck, die Bestimmung einer eventuellen Kollekte und andere, die Feier betreffende Dinge.

Woher bekommen wir einen Trauspruch?

Trausprüche sind biblische Worte, die das Brautpaar sich selbst aussucht. Sie sollen so etwas wie ein Wunsch oder Leitspruch sein. Dafür verweisen wir Sie auf www.trauspruch.de. Hier werden auch weitere Fragen rund um die Hochzeit beantwortet. Oder Sie suchen in der Online-Bibel (z.B.: www.bibelserver.de) über die Stichwortfunktion.

Welche Dokumente werden gebraucht?

Zur Trauung brauchen Sie:

  • die Heiratsurkunde vom Standesamt,
  • das Stammbuch
  • und, falls die Traukirche nicht in der eigenen Kirchengemeinde ist, eine Bescheinigung, dass Ihre Gemeinde über die Trauung informiert ist.

Was für Kosten entstehen?

Für Trauungen werden von kirchlicher Seite grundsätzlich keine Gebühren erhoben. Die Trauung ist ein Dienst der Kirche der durch die Kirchensteuermittel finanziert wird. Wenn Sie jedoch besondere Wünsche beispielsweise für Blumenschmuck oder Musikdarbietungen haben, dann müssen Sie die entstehenden Mehrkosten dafür selbst tragen.

Trauung und Taufe

Wenn Paare zum Zeitpunkt ihrer Kirchlichen Trauung Kinder haben, dann kann es eine schöne Idee sein, sie während des Traugottesdienstes zu taufen. Dabei folgt normalerweise im Gottesdienst das Taufritual auf das Segensritual für das Paar. Alle Einzelheiten werden beim Traugespräch besprochen und geplant, so dass es ein für Sie stimmiger und festlicher Gottesdienst wird.